Until Friday Night {Roman-Rezi}

Alexandra Gorzen | Sonntag, 22. Januar 2017

Titel: Until Friday Night - Maggie &West
Autor: Abbi Glines
Verlag: Piper Taschenbuch
Preis: 8,99€ (Taschenbuch)
         7,99€ (Kindle Edition)

Hier findet ihr das Buch auf Amazon!












Klappentext

Nach außen hin ist West Ashby der gut aussehende Football-Held, der die Lawton Highschool zur Meisterschaft führen wird. Innerlich wird er jedoch von Ängsten um seinen krebskranken Dad zerfressen, und er kann mit niemandem darüber sprechen, da niemand davon erfahren soll. Als West eines Abends aber nicht mehr weiterweiß, vertraut er sich bei einer Party dem Mädchen an, das ihn bestimmt nicht verraten wird: Maggie, die seit einem schrecklichen Ereignis in ihrer Familie nicht mehr spricht. Umso mehr überrascht es West, als sie ihm plötzlich doch antwortet und dass er fortan an nichts anderes mehr denken kann, als an ihre sanfte Stimme und ihre weichen Lippen. 


Meine Eindrücke

Maggie und West haben beide schwer mit dem Leben zu kämpfen: Maggie hat sich aufgrund eines schrecklichen Ereignisses in der Vergangenheit dazu entschlossen nicht mehr zu reden, weshalb alle in ihrer neuen Stadt sie für stumm halten. West hingegen steckt noch mitten drin in den schlimmsten Momenten seines Lebens. Sein Vater ist krebskrank und die Ärzte können nichts mehr für ihn tun. West verschweigt allen, selbst seinem besten Freund, seine Probleme, sodass sie ihn innerlich zerfressen, bis er auf Maggie trifft und ihr sein  schmerzhaftes Geheimnis anvertraut.
Mich hat der Schreibstil enttäuscht; in diesem Buch hat man das typische Szenario "sehr gute Idee - schlecht umgesetzt". Das finde ich wirklich schade, weil ich mir wegen des Klappentextes ein sehr emotionales und bewegendes Buch erhofft hatte. Jedoch ist der Text so oberflächlich geschrieben, dass ich mich kein bisschen hineinfühlen konnte und das ist für mich sehr enttäuschend gewesen.
Die Geschichte ist, wie gesagt, stark durch den Schreibstil runtergezogen worden. Es gibt viel Romantik und Drama in dem Roman, dafür aber wenig Spannung. Die Geschichte wäre, wenn sie nur besser umgesetzt worden wäre, eine wirklich mitreißende, traurige und herzzerreißende Geschichte gewesen. Sie hat zumindest das Potenzial eine richtig traurig-schöne Geschichte zu werden.

Fazit

Leider kann ich nicht viel gutes zu diesem Roman sagen, abgesehen von: Sehr gutes Konzept. Dafür, dass es so schlecht umgesetzt wurde, konnte ich es trotzdem durchlesen. Somit lautet mein Fazit: Schade! Es hätte ein echt gutes Buch werden können.


Habt ihr das Buch gelesen? Seit ihr mit mir einer Meinung oder sagt ihr komplett "Nein, das stimmt überhaupt nicht!"? Eure Meinung würde mich sehr interessieren!

Liebe Grüße
Alex


Kommentare:

  1. Liebe Alex,

    ich war ein bisschen bei dir stöbern und bevor ich weiter gehe lasse ich dir einen lieben Gruß da.

    Anja von Nisnis Bücherliebe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja,
      schön dass du hier vorbeigeschaut hast, deine Seite schaue ich mir auch gleich mal an :)
      Liebe Grüße
      Alex

      Löschen