Königreich der Schatten: Die wahre Königin {Fantasyroman-Rezi}

Alexandra Gorzen | Mittwoch, 22. Februar 2017
*Bildquelle*

Titel: Königreich der Schatten: Die wahre Königin
Autor: Sophie Jordan
Verlag: HarperCollins
Preis: 16,00€ (gebundene Ausgabe)
         13,99€ (Kindle Edition)


Hier findet ihr das Buch auf Amazon!












 ❀ Klappentext ❀

Tiefe Finsternis, die seit siebzehn Jahren über dem Reich Relhok liegt, und die dicken Mauern ihres Turms - etwas anderes kennt Luna nicht. Sie muss sich verstecken, damit die Welt sie für tot hält, nachdem ein Verräter ihre Eltern ermordete, um sich der Krone zu bemächtigen. Als sie fliehen muss, weil ihr Leben in Gefahr ist, hilft ihr der Waldläufer Fowler. Er erfüllt ihre dunkle Welt mit Licht, doch nicht einmal ihm darf sie sagen, dass sie die wahre Königin Relhoks ist. Denn der neue König sucht nach ihr, um sicherzustellen, dass sie niemals ihren Thron besteigen wird.



 ❀ Meine Eindrücke ❀


Luna ist eine Prinzessin auf der Flucht, weil der Kanzler ihre Eltern, das Königspaar, ermordet hat, um selbst den Thron zu besteigen. Sie wird von der Amme ihrer Mutter und einem Ritter des Königs in einem Turm großgezogen, damit die Finsterirdischen und andere Feinde nicht auf ihre Spur kommen und von den beiden zum Kampf und Überleben in einer Welt der vollkommenen Dunkelheit ausgebildet. Abgesehen davon ist sie eine ziemlich intelligente, aber auch gefährlich neugierige Person, die unbedingt die Welt außerhalb des Turmes erkunden möchte. In einer Welt voller Selbstsucht ist sie eine der wenigen, die noch ein mitfühlendes Herz besitzen. Von dem harten Leben in der Dunkelheit gezeichnet, lässt sich hingegen Fowler nicht so leicht erweichen. Er ist alleine auf sein Überleben und später auch das von Luna bedacht. Sein kaltes Herz beginnt jedoch langsam zu tauen, je mehr Zeit er mit Luna verbringt.


Die Sicht wechselt ständig zwischen Luna und Fowler. Der Schreibstil ist eher ruhig (wenn man das so sagen kann) und es gibt viele Beschreibungen, was es zu Anfang schwer macht in die Geschichte hineinzufinden, da es fast schon langweilig wirkt. Wenn man jedoch über die ersten paar Seiten hinaus liest, findet man sich in einer gefährlichen und abenteuerlichen Welt wieder, die sich auch im Schreibstil wieder findet. Interessant wird es immer dann, wenn man  sich aufgrund von Lunas Blindheit mit ihr auf ihre anderen Instinkte verlassen muss. 

Die Geschichte erzählt von einer Reise zu einem fast schon utopischen Ort, den beide erreichen wollen und auf dessen Weg sie vielen Gefahren ausgeliefert sind. Der Weg selbst ist die Geschichte, folgt einem fließendem Muster, und, obwohl ich dachte, dass ich solche Bücher nicht mag, fand ich es dennoch fesselnd und auf eine andere Art und Weise spannend, wenn man mit den Protagonisten im Wald auf Gefahren horcht. Die Liebe der beiden wächst auch mit dem Forstschritt der Reise und es gibt einige schöne und süße Szenen, in denen sich Fowler und Luna näher kommen. Das Ende kam dann doch sehr überraschend, da es nicht in den Fluss dieser Reise passt, aber dennoch in die Geschichte. Ich habe mich regelrecht erschrocken über das, was Sophie Jordan mit ihren Figuren anstellt. Dieses Ende hat mich auf jeden Fall gespannt auf den nächsten Teil gemacht.

 ❀ Fazit ❀


Das Buch hat sich nach einigen Einstiegsschwierigkeiten, als ein richtig interessantes und auch in mancher Weise herzerwärmendes Buch entwickelt. Die Geschichte einer sich entwickelnden Liebe in einer Welt voller Hass und Verrat wird hier schön erzählt. Das Ende war dann noch einmal ein Schlenker in eine völlig andere Richtung, die mich ziemlich umgehauen hat. Insgesamt also ein sehr empfehlenswertes Buch!




5/5 Blüten

🌸  🌸  🌸  🌸  🌸


Habt ihr das Buch auch gelesen? Wie fandet ihr es?

Liebe Grüße
Alex

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen